Geschichte

Firmengeschichte der NOLTEDACH GmbH

Am 6. März 1922 gründete Rudolf Nolte die heute als NOLTEDACH GmbH bekannte Dachdeckerei. Diese begann zunächst als handwerklicher Kleinbetrieb.

Der Firmengründer warb damals für die „Ausführung sämtlicher Dachdecker-Arbeiten bei soliden Preisen und bestem Material“. Dieses Erfolgskonzept verlieh der Firma schnell den Ruf, gute Arbeit zu erschwinglichen Preisen auszuführen.


Rudolf Nolte

Karl Heinz Nolte

Peter Nolte

Ganz im Sinne seines Vaters führte sein Sohn Karl Heinz Nolte die Dachdeckerei durch die Aufbaujahre der Bundesrepublik und konnte mit seinen Gesellen bald eine Vielzahl von anspruchsvollen Aufträgen – wie 1955 die Schieferdeckung der im Krieg zerstörten Kirche St. Suitbertus in der Wuppertaler Südstadt – zur Zufriedenheit der Auftraggeber fertig stellen.

Die Dachdeckerei Karl Heinz Nolte wurde durch die Wahrung handwerklicher Traditionen und die Ausbildung der eigenen Gesellen bald über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und vergrößerte ihren Kundenstamm stetig.

Der Bezug der eigenen Betriebsstätte in der Wiesenstraße war äußerer Beweis für die solide und fundierte Arbeit, die Karl Heinz Nolte in seiner Zeit leistete.

Die dritte Generation wird vom heutigen Firmeninhaber Peter Nolte repräsentiert, der die seit 2012 als NOLTEDACH GmbH firmierende Dachdeckerei und Bauklempnerei seit 1990 alleinverantwortlich führt.

Nach Ausbildung zum Dachdeckermeister legte er auch die Prüfung zum Klempnermeister erfolgreich ab und gründete damit einen neuen Tätigkeitsbereich, der bald zu einem Schwerpunkt im Leistungsspektrum von NOLTEDACH wurde. Zahlreiche Dächer und Fassaden in Klempnertechnik, übrigens im ganzen Bundesgebiet, wurden vom NOLTEDACH-Klempnerteam fertiggestellt und haben der Firma den Ruf eines erstklassigen Spezialbetriebs für Metalldeckungen eingebracht.

Daneben sichert die Herstellung hochwertiger Flachdachabdichtungen NOLTEDACH heute eine überdurchschnittliche Auftragslage. Die hier vorgestellten Referenzen stellen neben dem hohen Bekanntheitsgrad der Objekte eine hervorragende Empfehlung.

In den letzten Jahren konnte sich das Unternehmen zum größten Wuppertaler Handwerksbetrieb in diesem Gewerbezweig entwickeln. Die Beschäftigung mit neuen Arbeitstechniken wie Dachbegrünung, Solartechnik und Photovoltaik machen es zu einem gefragten Fachbetrieb für Planer, Architekten, Baugesellschaften, Immobilienverwaltungen und Hausbesitzer.

Dächer, Fasaden und mehr…